18.02.2011

2010: Neuer Rekord für den Tourismus in Köln erreicht

2010: Neuer Rekord für den Tourismus in Köln erreicht (v.l.): Stephanie Franke, Josef Sommer, Elisabeth Thelen

10,7 Prozent Steigerung bei Ankünften und Übernachtungen - Hoher Zuwachs aus dem Ausland - Städte sind die Gewinner nach der Krise.



Der Tourismus in Köln hat sich von der Wirtschaftskrise erholt und übertrifft mit dem Jahresergebnis 2010 sogar das bisherige Rekordjahr 2007. Im vergangenen Jahr kamen insgesamt 2,6 Millionen Hotelgäste nach Köln und brachten es zusammen auf 4,57 Millionen Übernachtungen. Dies bedeutet im Vergleich zum Vorjahr 2009 eine Steigerung um jeweils 10,7 Prozent, sowohl bei den Gästeankünften als auch bei den Übernachtungen. Im Vergleich dazu ist deutschlandweit ein Übernachtungsplus von 3 Prozent zu verzeichnen, NRW-weit - inklusive der Gästezuwächse durch Ruhr 2010, von 4,7 Prozent.



Das Plus aus dem Ausland ist mehr als doppelt so stark wie das aus dem Inland, womit der Auslandsanteil der Übernachtungen von 32,3 Prozent auf 34 Prozent gestiegen ist. Im vergangenen Dezember erreichte der Anteil an Nächtigungen aus dem Ausland einen monatlichen Höchststand von 40 Prozent. „Events wie die Eishockey-WM, die Gay Games und auch die Photokina waren 2010 Gästemagnete, die vor allem auch zur Internationalisierung des Besucheraufkommens beigetragen haben“, erklärt Elisabeth Thelen, Aufsichtsratsvorsitzende der KölnTourismus GmbH.

„Mit einem auf 6,2 Milliarden Euro gesteigerten Gesamtumsatz durch den Tourismus in Köln ist dieser eine bedeutende Wirtschaftskraft, die dem städtischen Haushalt einen Rückfluss von mindestens 155 Millionen Euro brachte.“



Von den besseren wirtschaftlichen Rahmenbedingungen profitierte der Tourismus in Deutschland insgesamt, wobei die Städte die besonderen Gewinner 2010 sind. Geschäftsführer Josef Sommer freut sich besonders über die positive Entwicklung für Köln auf internationalen Quellmärkten: „16,3 Prozent mehr Übernachtungsgäste aus dem Ausland bedeuten für Köln eine Spitzenposition, nicht nur unter den deutschen, sondern auch unter den europäischen Städtereisezielen.“



Bei genauerer Betrachtung der Herkunftsländer konnte Folgendes festgestellt werden: Deutschland bleibt mit 1,8 Millionen Gästeankünften, was einen Zuwachs von 8,6 Prozent bedeutet, wichtigster Quellmarkt. Bei den ausländischen Märkten sind das Vereinigte Königreich (99.058 Ankünfte) und Frankreich (49.699 Ankünfte) mit einem Plus von 13,1 Prozent und 16,8 Prozent hervorzuheben. Für die Steigerung aus Frankreich ist die verkürzte Fahrtzeit des Thalys mitverantwortlich. Auch der amerikanische Markt hat sich erholt, es konnten 15,5 Prozent mehr Gäste (65.790) und 20,9 Prozent mehr Übernachtungen (149.360) gezählt werden. Dazu haben auch die alle zehn Jahre stattfindenden Passionsspiele in Oberammergau beigetragen. Den größten prozentualen Zuwachs erlebte Köln aus Russland mit 56,9 Prozent mehr Gästen (21.229). Dort, wie auch in den Arabischen Golfstaaten (7.979, plus 37,5 Prozent), hat das Thema Gesundheitstourismus besondere Bedeutung.



Die Zukunftsmärkte Indien (4.905 Ankünfte) und China (16.368 Ankünfte) heben sich mit 29,4 Prozent und 53,4 Prozent Steigerung ab. Im indischen Markt engagiert sich KölnTourismus seit 2006 über den Indien-Pool der Deutschen Zentrale für Tourismus. Zu dem sehr guten Ergebnis aus China hat unter anderem das Gemeinschaftsprojekt „China-Offensive“ der Stadt Köln beigetragen. Als nachhaltig erweist sich auch die Bearbeitung des brasilianischen Marktes: Gegenüber 2005, dem Jahr des Confederations Cup in Köln, konnten die Gästeankünfte bis heute fast verdoppelt werden sowie die Übernachtungen um mehr als 50 Prozent gesteigert werden.



Cologne Convention Bureau

Das Cologne Convention Bureau (CCB) setzt seinen Schwerpunkt weiterhin auf die Vermarktung des Kongress- und Messestandorts Köln auf internationalen Messen, Hosted Buyer Veranstaltungen und Fam Trips. Im Frühling des vergangenen Jahres konnten die ersten Ergebnisse des TagungsBarometers Köln vorgestellt werden, einer Markterhebung, die das CCB 2009 initialisiert hat. Demnach fanden im Jahr 2009 in der Stadt Köln 41.000 Veranstaltungen statt, die von 3,13 Mio. Teilnehmern besucht wurden. Die Verteilung der Events über das Jahr hinweg ist regelmäßig. Mit 20 Veranstaltungszentren, 55 Tagungshotels und 73 Eventlocations ist die Angebotsstruktur einmalig in Deutschland, einen derart hohen Anteil an Eventlocations kann keine andere Stadt vorweisen.



In 2010 bewarb sich das Cologne Convention Bureau mit einem umfangreichen Bid Book gemeinsam mit der Uniklinik Köln erstmals um einen internationalen Medizinkongress und konnte so den Kinderonkologie-Kongress „Advances for Neuroblastoma Research“ für 2014 nach Köln holen. Der Kontaktaufbau zu Universitäten und wissenschaftlichen Einrichtungen soll zukünftig noch verstärkt werden. Auch die zunehmende Internationalisierung soll, vor allem durch die Kooperation „KÖLNDÜSSELDORF- The Meetropolis“, im Sinne der Metropolregion in diesem Jahr ausgebaut werden. Das Projekt wird durch den Landeswettbewerb Erlebnis.NRW gefördert. Am 20. September 2011 wird es wieder den „Kongress- und EventTag Köln“ geben, der gemeinschaftlich durch das CCB, KölnKongress und die IHK organisiert und im Gürzenich für die MICE-Branche durchgeführt wird.



Ausblick 2011

Schwerpunktthema „Köln - Stadt des Wassers 2011“

Nach dem Themenschwerpunkt der vergangenen beiden Jahre, „Medienstadt Köln“, stellt die KölnTourismus GmbH ihre Marketingaktivitäten 2011 unter das Motto „ Köln – Stadt des Wassers“. Dabei wird es unter anderem ein spezielles Wasserstadt-Reisepaket und vier thematische Stadtführungen rund um das Wasser von Köln geben, so zum Beispiel Rheinwasser, Thermalwasser, Eau de Cologne oder Kölsch. In diesem Zusammenhang wird auch der boomende Flusskreuzfahrten-Markt stärker von KölnTourismus bearbeitet. 2012 wird die „Businessmetropole Köln“ den Schwerpunkt bilden, in Abstimmung mit dem Jahresthema der Deutschen Zentrale für Tourismus. Auch das von der Stadt Köln ausgerufene China-Jahr 2012 wird in den Marketing-Aktivitäten aufgegriffen.



Trends und Projekte

Der Gesundheitspool „Health Cologne“ agiert seit Frühjahr 2009 unter der Federführung von KölnTourismus im Bereich Gesundheitstourismus. Für 2011 konnten erneut 19 Partner aus den Bereichen Kliniken, Hotellerie, Tourismus und gehobenem Einzelhandel gewonnen werden, die sich mit Unterstützung der IHK Köln in den Märkten Russland, Arabische Golfstaaten, USA und Großbritannien engagieren. Auch dieses Jahr wird wieder die erfolgreiche Broschüre „Health Cologne“ in den Sprachen Russisch, Arabisch und Englisch aufgelegt und auf allen Leitmessen und Roadshows in den Quellmärkten verteilt.



Im Bereich des barrierefreien Tourismus bietet KölnTourismus seinen Kunden immer mehr Produkte an. So gehören Stadtführungen für Mobilitätseingeschränkte, Gehörlose und Blinde oder Sehbehinderte zum festen Angebot. In Zusammenarbeit mit dem Büro der Behindertenbeauftragten der Stadt Köln sind weitere Projekte in Planung, wie zum Beispiel ein taktiler Stadtplan oder Barrierefreiheit in Kölner Hotels.



Die Homepage koelntourismus.de, die im vergangenen Jahr um die Sprachversionen Französisch und Spanisch erweitert wurde, verzeichnet eine kontinuierliche Steigerung der Besucher und Klickraten. Aktuell wird sie um die Sprachen Italienisch und Niederländisch erweitert. Pünktlich zur Internationalen Tourismusbörse in Berlin (ITB) wird KölnTourismus ins mobile Internet einsteigen und eine kostenlose App für verschiedene Plattformen (wie iPhone und Android) und über 300 aktuelle Handys anbieten. So genannter User Generated Content und Social Media haben auch im Tourismus rasant an Bedeutung gewonnen. Seit 2010 ist KölnTourismus im Bereich Web 2.0 bei den führenden Plattformen Facebook, Twitter und YouTube aktiv, dabei nimmt die Follower- und Fangemeinde von „VisitKoeln“ ständig zu.



Förderprojekte

Die gut funktionierende Kooperation zwischen Köln und der Region wird im laufenden Jahr weiter intensiviert. Im Rahmen des zweiten Förderwettbewerbs „Erlebnis.NRW“ der nordrhein-westfälischen Landesregierung wurden neun Projekte, an denen KölnTourismus beteiligt ist, von der Jury als Siegerprojekte ausgewählt. Diese sind: „GolfNet Rheinland“, „RadRegion Rheinland – Mobiler Reiseführer“, „Medizintourismus entlang der Rheinschiene“, „NRW Card: Freizeitattraktionen und Mobilitätsticket, „Gastronomie und Spezialitätenkonzept – Genussportal NRW kulinarisch“, „zielgerichtete Marktforschungsoffensive zur Verbesserung der Wettbewerbssituation in NRW“ und „Kultureventkalender NRW – Einheitliche Kommunikation kulturtouristischer Angebote in Nordrhein-Westfalen“. Außerdem werden zwei Projekte aus dem Business- und Tagungsbereich gefördert: „KÖLNDÜSSELDORF – The Meetropolis: Projekt zur Positionierung der beiden rheinischen Kongressmetropolen im internationalen Wettbewerb“ sowie die „landesweite Vermarktung von NRW als Tagungsdestination“. Ziel des Förderwettbewerbes ist es, die Wertschöpfung in der nordrhein-westfälischen Tourismusbranche nachhaltig zu erhöhen sowie die Implementierung der neuen Tourismusstrategie „Masterplan Tourismus Nordrhein-Westfalen“ zu unterstützen.



GTM - Germany Travel Mart™

Ein Highlight-Event des touristischen Jahres 2011 ist der 37. GTM Germany Travel Mart™, die größte Incoming-Veranstaltung für den Deutschland-Tourismus seit 1972. Vom 8. bis 10. Mai lädt die Deutsche Zentrale für Tourismus gemeinsam mit KölnTourismus und der Bonner Tourismus & Congress GmbH Fachleute aus aller Welt in die beiden Städte am Rhein ein. Zu dem umfangreichen Workshop in Halle 4 der Koelnmesse werden ca. 400 deutsche Aussteller und 750 internationale Einkäufer und Journalisten erwartet. Die große Kölner Abendveranstaltung im Gürzenich wird mit einem Empfang der Gäste im Kölner Dom starten.

Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht