13.05.2011 bis 15.05.2011

"[How To Be] Almost There" Freiburg Premiere der Kompanie HeadFeedHands

Veranstaltungsort:
E-Werk Freiburg
Eschholzstr. 77
79106 Freiburg
Informationen:

Uraufführung: Oktober 2010, Belacqua Theater Wasserburg
NRW Premiere: November 2010 Flottmann-Hallen Herne
Freiburg Premiere: 13. Mai 2011 E-Werk Freiburg

Sparte: Neuer Zirkus/Tanztheater

In ihrer dritten Produktion (nach „One Room Ticket“ und dem preisgekrönten „Fischen ohne Helm“) befasst sich die Kompanie diesmal mit einer etwas anderen Herangehensweise. Bewegung, Raum, Licht, Objekt und Geräusch fügen sich zu einem gleichberechtigten Gesamtbild zusammen.

Im Fokus: die Einsamkeit des Menschen. Zwischen tiefer Verzweiflung und glückseliger Zurückgezogenheit entfaltet das fünfköpfige Ensemble auf der Bühne ein Kaleidoskop an assoziativen Bildern, die den Zuschauer das menschliche Dilemma von Nähe und Distanz reflektieren lassen.

„[How To Be] Almost There“ ist ein poetisches Stück Nouveau Cirque über einsame Menschen und glückliche Extremstubenhocker, Gruppenzwang und Solidarität.

Mehr zum Thema der Produktion:

"Sie stierten die Aussicht an, als könnte irgendwo auf Feld und Flur etwas passieren, was ihnen die unerträgliche Last des Stillsitzens, des Nichtstuns in Gesellschaft erleichtern würde. Geist und Körper jedes einzelnen waren denen der anderen zu nahe; aber nicht nahe genug. Wir sind nicht frei, fühlte jeder von ihnen für sich, um als einzelner zu fühlen und zu denken; auch nicht, um zu dösen. Wir sind einander zu nahe; aber nicht nahe genug. Davon wurden sie unruhig.“ [aus: Virginia Woolf, Zwischen den Akten]

Thema der Produktion ist die Einsamkeit des Menschen in ihren unterschiedlichen Ausprägungen. Im Mittelpunkt steht dabei die Relation des Individuums zur Gemeinschaft mit ihrem impliziten Dilemma um ein Zuviel oder Zuwenig an menschlicher Nähe. Im Fokus steht sowohl die leidvolle Isolation oder gar soziale Phobie als auch die Notwendigkeit des Rückzugs, der „positive Eigensinn“, der im Alleinsein liegt. Für Aspekte wie Sehnsucht, Abgrenzung, Einzigartigkeit, Solidarität, Abhängigkeit und Kontakt sucht die Kompanie nach intensiven, beklemmenden, komischen und poetischen Übersetzungen in assoziative Bilder, die dem Zuschauer Möglichkeiten bieten, das menschliche und gesellschaftliche Miteinander zu reflektieren. Die unterschiedliche artistische Spezialisierung der Kompaniemitglieder gestattet hierbei einen besonderen künstlerischen Zugriff: Sie ermöglicht ungewohnte Möglichkeiten und Herausforderungen der interdisziplinären Interaktion und kann somit schon per se als Bild für das Individuelle, Eigene, in Konfrontation mit dem Fremden stehen.

Die neueste Produktion ist nach „One Room Ticket“ und „Fischen ohne Helm“ das dritte Projekt der Kompanie für Neuen Zirkus, Tanz und Theater HeadFeedHands, diesmal in Zusammenarbeit mit der Berliner Regisseurin Anne Hirth und der israelischen Choreographin Maya Lipsker.

Beginn: 13. bis 15. Mai jeweils 20.00 Uhr
Eintritt: 15,00 € / erm. 12,00 €

Angebote zu diesem Event:

D-52062 Aachen
Ute Classen . Kulturmanagement
Details Website Anfrage

zurück zur Termin-Übersicht