RUDO Manolo Alcántara
c/o Ute Classen . Kulturmanagement

Ein Mann alleine im Raum. Außenrum, im Halbdunkel des kleinen Zeltes, sitzt das Publikum ganz nah und voller Erwartungen. Zwei Musikerinnen spielen auf mit Geige und Cello. Der Mann nimmt ein paar klobige Holzquader, stapelt sie zu wackeligen Säulen - eine davon steht richtig afu Kippe - und verbindet sie mit einer Eisenstange. Was nun folgt, ist die Zauberkunst des Akrobaten: Er nimmt dem Publikum die Gegenwart und schickt es in die Zeitlosigkeit eines Traumes, in dem die Schwerkraft keine Rolle spielt. Manolo Alcántara zeigt RUDO. Das bedeutet "rau". Im Neuen Circus von Manolo Alcantára hat die Pose ausgedient, der Mensch steht im Mittelpunkt. Das Publikum ist dem Artisten nah wie nie, sieht ihn schwitzen und stöhnen vor Anstrengung. Und lacht mit ihm, wenn wieder einer dieser unfassbaren Balanceakte gelungen ist ...


0 Bewertungen