Reinhold Stier Scherenschnittkünstler

Reinhold Stier
Scherenschnittkünstler

Ihre Veranstaltung könnte mit allerhand Schatten-Porträts ausgezeichnet werden bzw. in bester Erinnerung bleiben. Na dann, laden Sie doch den Scherenschnittkünstler ein und Sie erhalten viele kunstfertige Scherenschnitte für die Gäste. Viel Spaß!


Bilder 10


Ansprechpartner

  • Reinhold Stier
  • (+49) 040 617819
  • Anna Maria Schlemmer
  • (+49) 040 55971510

Firmeninfos

Feste Mitarbeiter: 2

Angebote

Entdecken Sie die Tradition, Schönheit und Aussagekraft der Scherenschnittkunst.

SCHERENSCHNITTE ZUM VERSCHENKEN
Möchten Sie mit ausgezeichneten Scherenschnittportraits bzw. allerhand Scherereien Ihre Lieben oder sich selber überraschen? Sie haben die Option hier eine komplette Silhouetten-Show zu bestellen. In diesem Fall trete ich auf Ihrer Feierlichkeit (Einweihung, Geburtstag, Hochzeitstag, Ausflug, usw.) als Scherenschnittkünstler Ihrer Gesellschaft auf. Jeder Gast Ihrer Festgesellschaft erhält dann seinen persönlichen Scherenschnitt (in zweifacher Bild-Ausführung) zum Staunen und zur Erinnerung an diesen einmaligen Tag. Vielleicht ist sogar Ihr Wunsch-Termin frei.

ANNA MARIA SCHLEMMER - IHRE SCHATTENSPIELERIN!
Mit meinem kleinen Schattentheater komme ich gern auch zu Ihnen ins Haus, in Schulen und Kindergärten, Hotels oder Firmen. Ich bin für viele Gelegenheiten buchbar z. B. für Kindergeburtstage, Familienfeierlichkeiten, kulturelle Abende oder auf Firmen Events. Sie werden staunen über die Vorführungen und die phantastische Atmosphäre des Schattenspiels!


Ausstattung

• Schattenspielerin Anna Maria Schlemmer
• Scherenschnitte - Oldtimer
• Scherenschnitte zum Verschenken
• Portraits
• Momentaufnahmen


Referenzen

Funk & Fernsehen
• MDR im Dezember 2009 Dresdener-Advent-Markt vor der Frauenkirche, Beitrag von Beate Werner
• NDR, "Mein Nachmittag" Nicht ganz ernst zu nehmender Beitrag über Reinhold Stier. Sendung vom 26.Februar 2008
• Der Scherenschneider Beitrag über Reinhold Stier im Dezember 2007
• WDR 5, "Geschichten vom Scheren schneiden" Interview von Ursula Storost mit Reinhold Stier und Anna-Maria Schlemmer im Juni 2007
• NDR, "Hamburg Journal" Beitrag über Reinhold Stier auf dem Hamburger Dom im März 2007
• NDR Fernsehen, Wissenschaftsmagazin "Plietsch" Beitrag über Reinhold Stier auf dem Hamburger Dom am 17. November 2005
• Wunschbox. Auftritt vom 21.01.1998
• ARD, "Bücherjournal" Produktion unter Mitwirkung von Reinhold Stier. Sendung vom 28.April 1994
• N3, "Die aktuelle Schaubude" Reinhold Stier porträtiert Gäste der Sendung. Sendung vom 14.11.1987

Pressestimmen
- Presse und Informationsdienst der Stadtverwaltung Siegburg
Die Schattenkunst Scherenschnitt als Ansichtssache Schwarzarbeit im Museum. "Schwarzarbeit" ist "Ansichtssache"? Im Siegburger Stadtmuseum derzeit ja. Zum internationalen Museumstag eröffnete der Bürgermeister Franz Huhn eine neue Ausstellung im Rahmen der Reihe "Ansichtssache", mit der das Stadtmuseum mehrmals im Jahr Exponate aus dem Depot der Öffentlichkeit präsentiert. Die "Schwarzarbeit" zeigt wahre Meisterwerke der Scherenschnittkünstler C. Mebus und Jaosef Heckhausen. Berühmte Scherenschneider waren Hans Christian Andersen, Philipp Otto Runge und Wilhelm Wendt. Durch die Erfindung der Fotografie verlor diese Kunst mehr und mehr an Bedeutung. Unser Bild zeigt Scherenschneider Reinhold Stier, der zur Ausstellungseröffnung Silhouetten-Schnitte der Besucher anfertigte, die dafür zeitweise Schlange standen. In rasanten Zickzack-Kurven fertigte der Heilpraktiker, für den die Kunst Berufung ist, die Scherenschnitte.

- Generalanzeiger der Kreisstadt Siegburg/Bonn
Scherenschnitt als "Ansichtssache". Anlässlich des internationalen Museumstages zeigt das Stadtmuseum am Sonntag 18. Mai aus seinem Bestand Meisterwerke der Scherenschnittkünstler C. Mebus und Josef Hechhausen. Der Scherenschnitt-Künstler Reinhold Stier fertigt auf Wunsch ab 11:00 Uhr Scherenschnittporträts der Besucher an. Regelmäßig rückt das Museum ein Exponat aus seinen Sammlungen in den Mittelpunkt und macht es zur Ansichtssache.

- WELTEXPRESS, Nachrichten aus aller Welt
(..) Sonntagabend, endlich Schluss nach fünf Messetagen. Einige sind schon abgereist und Hallenarbeiter reißen einem schon den Teppichboden unter den Füßen weg. Weggeschmissen wird er. Was auch sonst. Der nackte Boden sieht einen traurig mit Schlieren an. Aber dort steht noch eine Traube von Menschen vor einem einzelnen Mann. Reinhold Stier aus Hamburg ist von der Messeleitung eingeladen, die vorbeiströmenden Menschengesichter mit der Schere auf schwarzem Papier sich ähnlich zu schneiden. Und wahrlich, er kann es. Wie er das in Sekunden und in Minuten hinbekommt? Wir wissen es nicht. Kunst kommt von Können, denkt man da mit dem alten Karl Valentin. Aber nicht nur das Ergebnis überzeugt. Es ist einfach schön zu erleben, dass ein Künstler, dessen Arbeitszeit längst vorbei ist, dem zuerst die Tischlampe, dann das Hallenlicht abgedreht wird, emsig weiterarbeitet, weil da Menschen sind, denen er mit seiner Arbeit eine Freude macht. Schauen Sie sich an, was unter www.scherenschnittkuenstler.de zu lesen und zu sehen ist.
Autor: Elisabeth Römer und Klaus Hagert, www.weltexpress.info, www.paperworld.messefrankfurt.com (29.01.2008)


Besonderes

Woher kommt die Kunst?

„Kunst“  kommt von Können und nicht von Wollen, sonst hieße es „Wulst“.  Ein „Scherenschnittkünstler“ ohne Kunst wäre dann nur ein „Scherenschnittwülstler“

Fantastisch kunstfertige Schnellporträts im Scherenschnitt gibt es (seit 1977) vom Scherenschnittkünstler.

Bevorzugen  Sie die Portraits realistisch oder karikiert? Beides und mehr ist möglich!


Rubriken


0 Bewertungen