Komet

Komets kraftvolle Dichtung vereint bewegendes Pathos und urkomische Ironie, Hohes und Niedriges, Klage und Kalauer – und kontrastiert das alles miteinander. Komet sucht neue und alte Worte und hört allen zu, von Mike Krüger bis Helge Schneider, von Manfred Krug bis Fehlfarben. Komet greift alles auf, was die Welt der Sprache und der Töne zu bieten hat, um es allmählich zu reduzieren und umzuformen.


0 Bewertungen