Vertical Sports

Markenpräsentation auf 250 Metern Höhe

Die Münchener Showagentur eh-showbox lässt ihre Artisten an den Fassaden von Kaufhäusern, Wolkenkratzern und Kirchtürmen herunter spazieren, tanzen oder Fußball spielen. Die ideale Idee für alle, die ihre Marke auf besonders spektakuläre Art und Weise der Öffentlichkeit präsentieren wollen.

Vertikale Modenschau

Vertikale Markenpräsentation – diese Bilder bleiben in der Erinnerung

Wir haben uns die so genannten Vertical Shows mal näher angeschaut und festgestellt: Dort oben würden wir uns vor Höhenangst sicher in die Hose machen, von unten sieht das Ganze aber unglaublich spektakulär aus.

„Einer der spektakulärsten Jobs, die wir je gemacht haben“

Peking, Anfang des Jahres, bei der Eröffnung des Yin Tai Towers. Hunderte von Leuten drängen sich am Fuße des Hochhauses auf der Straße und starren wie gebannt in Richtung Himmel. Dorthin, wo in schwindelerregender Höhe plötzlich vier Gestalten an den Rand des Daches treten. Ein Raunen geht durch die Menge.

Einen Moment lang scheint nichts zu passieren, dann machen die vier wie auf Kommando einen Schritt in den Abgrund und hängen plötzlich mit dem Gesicht nach unten an der Fassade. 250 Meter über dem Boden. Musik ertönt von irgendwo her und die beiden Paare beginnen zu tanzen. Einen Walzer, der von den TV-Kameras eingefangen und auf zahlreichen Leinwänden und LED-Bildschirmen wiedergegeben wird. Und während von der Straße tobender Applaus ertönt, schaut sich Etienne Herr den Tanz mit einem hochzufriedenen Grinsen von einer der exponierten Aussichtsplattformen aus an.

„Das ist auf jeden Fall einer der spektakulärsten Jobs gewesen, die wir je gemacht haben“, erzählt der Geschäftsführer von eh-showbox. Und das sagt ein Mann, der für prominente Auftraggeber wie die FIFA, den WWF und Sony schon so einige spektakuläre Inszenierungen durchgeführt hat.

Eine Modenschau am höchsten Gebäude der Welt

Ein weiteres Beispiel gefällig? Am Burj Khalifa in Dubai, mit 830 Metern derzeit das höchste Gebäude der Welt, waren Etienne Herr und sein Team unlängst an einer Modeschau für Chanel beteiligt. Während die Models am Fuß des Gebäudes über den Laufsteg liefen, zeigten die showbox-Artisten parallel dazu an der Fassade darüber ihr Können – das zwar „nur“ auf 50 Metern Höhe, dafür war die Kulisse sicher atemberaubend.

Eyecatcher für Events - Vertical shows

Vertical Fashion als Eyecatcher für Ihre Veranstaltungen

Diese Art der Präsentation heißt Vertical Show und ist das Aushängeschild von eh-showbox. Dabei werden speziell ausgebildete Artisten und Tänzer von einem so genannten Traversenrigg aus in die Tiefe abgeseilt, wo sie dann ihre Choreografien aufführen. Für Leute mit Höhenangst definitiv der falsche Job, wie auch Etienne Herr weiß, der den Nervenkitzel als Chef des Ladens natürlich schon am eigenen Leib erfahren hat. „Das extreme Erlebnis ist der Moment des Abkippens“, erzählt er. „Wenn du oben am Rand stehst, dich fallen lassen musst und dich fragst: Warum sollte ich das jetzt tun.“ Eine Frage, die unserer Meinung nach durchaus berechtigt ist.

Nur die Besten dürfen das Kaufhaus oder den Kirchturm herunterlaufen

Und weil nicht jeder den körperlichen und mentalen Herausforderungen gewachsen ist, die der Job in schwindelerregender Höhe mit sich bringt, veranstaltet eh-showbox jedes Jahr ein Casting für Tänzer und Artisten aus ganz Deutschland. Wer den hohen Ansprüchen des Unternehmens genügt, wird noch ein bis zwei Jahre in der hauseigenen Trainingshalle an einem rund 15 Meter hohen Gerüst geschult, bis er für den Ernstfall bereit ist und an Kaufhäusern, Wolkenkratzern oder ab und an auch mal an einem gotischen Kirchturm herunterlaufen darf.

Flying Shows von oben

Blick von oben auf die Vertical Show

Apropos gotischer Kirchturm: So alt Ihr Gebäude auch sein mag, Sie brauchen keine Angst zu haben, dass die showbox-Artisten die Fassade beschädigen: „Die Belastung durch unsere Tänzer ist nicht mal so groß wie die Windlast. Da passiert also gar nichts“, beruhigt Etienne Herr. „Falls der Kunde trotzdem noch Bedenken hat, dann bringen wir natürlich gerne ein Fassadenschutzbanner an, das übrigens gleichzeitig eine gute Werbemöglichkeit ist.“

Ein Fußballmatch an der Häuserfassade? Das transportiert Emotionen!

Flying Sports

Alle Augen auf die Wand: Flying Sports

Die Vertical Show-Klassiker sind Modenschauen sowie Tanz- und Artistikvorführungen. Schwer im Kommen ist derzeit die Vertical Sports-Sparte. Dabei spielen die Akteure an der Hauswand Fußball, Handball oder auch Tennis. Alles von der ersten bis zur letzten Minute perfekt durchchoreografiert. Etienne Herr: „Wir haben Fouls und Glanzparaden, in der Halbzeitpause Cheerleader und natürlich auch Jubelszenen, wenn ein Tor fällt. Das transportiert Emotionen. Für die Markenpräsentation ist das fantastisch.“ Nach einer knappen Viertelstunde ist das Match beendet und das Publikum in der Regel völlig aus dem Häuschen. Und was will man als Veranstalter mehr?